Aktion pro Humanität ruft zu Sachspenden auf – Ärzte für Einsatz gesucht

Mit einem Hilfstransport vom Niederrhein möchten die „Aktion pro Humanität“ (APH) aus Kevelaer, die Hilfsorganisation Avicenna aus Köln und der Arzt Khalil Kermani die geflüchteten Menschen in Griechenland unterstützen. Ebenfalls beteiligt sind die Stiftung der Familie Seibt in Wesel-Flüren und der Verein „Wir helfen Kindern weltweit“. Bereits in der kommenden Woche sollen die Lastwagen von Nettetal aus losrollen, um die notleidenden Menschen mit dringend benötigten Hilfsgütern zu versorgen.

Daher bitten die Organisatoren nun die Menschen am Niederrhein um Hilfe. Dr. Elke Kleuren-Schryvers, Vorsitzende der APH, zählt auf: „Benötigt werden derzeit insbesondere funktionale Zelte, Planen, Decken, Händedesinfektion und Corona-Schutzmasken.“ Die Hilfsgüter werden zentral gesammelt von den Klarissen-Schwestern in Kevelaer, die im vergangenen Jahr bereits Hilfsgüter für Menschen in Syrien angenommen hatten. Sachspenden können an der Klosterpforte in Kevelaer, St.-Klara-Platz 2, bis Sonntag, 20. September, abgegeben werden. Möglich sind auch – auf Wunsch zweckgebundene – Spenden auf das Konto der Aktion pro Humanität, IBAN DE39 3206 1384 4330 1300 11, BIC GENODED1GDL.

Die APH wird zudem Medikamente organisieren und bittet Ärztinnen und Ärzte, die Zeit und Kapazität für mindestens zweiwöchige Einsätze auf dem griechischen Festland bei Thessaloniki haben, um Unterstützung. Gesucht werden insbesondere Ärzte aus den Fachgebieten der Pädiatrie und der Allgemeinmedizin. Auskunft zu dem Einsatz erteilt die APH.

Weihbischof Rolf Lohmann, Kuratoriumsvorsitzender der APH, ruft die Menschen in Deutschland nachdrücklich zur Hilfe für die Tausenden von obdachlosen Menschen auf. „Jegliche Hilfe ist in dieser Situation absolut notwendig. Unser christlicher Auftrag gebietet, jetzt zu helfen und den Menschen in den Flüchtlingslagern und den schwierigen Situationen zur Seite zu stehen. Aktive Hilfe, Spenden und unser Gebet sind nun unerlässlich. Gott stehe allen Menschen bei in dieser Situation, die Trösterin der Betrübten sei allen Stärke und Schutz“, sagt der Weihbischof.

Weitere Informationen zu dem aktuellen Spendenaufruf und Kontaktmöglichkeiten zur APH gibt es auf der Seite www.pro-humanitaet.de im Internet.

Quelle: PBM

Termine 2020

  

Pilgerreisen

 

 

3. Ökumenischer Kirchentag

Kontakt

Kreisdekanat Kleve
Wasserstraße 1
47533 Kleve
Telefon: 02821 72150
kd-kleve@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster