Seelsorgliche Begleiter in der Behindertenhilfe erhalten Zertifikate

Abschlussarbeiten auf der Wasserburg Rindern vorgestellt!
Menschen mit Behinderungen können in vielen Einrichtungen im Bistum Münter am Arbeitsleben teilnehmen, so zum Beispiel in den Caritas-Werkstätten. An ihrem Arbeitsplatz und in ihren Wohngruppen sollen sie die Möglichkeit haben, nicht nur fachlich, sondern auch seelsorglich begleitet zu werden. Seit 2009 bietet daher das Bistum Münster speziell geschulte Begleiter in der Seelsorge aus. Neun Absolventen haben nun in der Wasserburg Rindern am Niederrhein ihre Abschlussarbeiten präsentiert und ihre Zertifikate erhalten.
Sie sollen nun insbesondere Ansprechpartner in ihren jeweiligen Einrichtungen sein, wie Hildegard Weiß vom Referat „Seelsorge für Menschen mit Behinderungen“ betont. Und zwar sowohl für die Menschen, die in einer der Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen leben und arbeiten, als auch für die Pfarrei vor Ort. Entsprechend stand die Ausbildung auch unter dem Motto „Brücken bauen über Grenzen“. In vielen Pfarreien sei es, sagt Weiß, „noch nicht an der Tagesordnung, Menschen mit Behinderungen zu integrieren und ihnen Angebote zu öffnen. Oft fehlt es an gemeinsamen Erfahrungen.“
Wichtig sei es, die Menschen mit Behinderungen in den Einrichtungen selbst ansprechen zu können. Deshalb hat zum Beispiel Beate Wüst vom Caritas-Wohnhaus Olfen in ihrer Abschlussarbeit die Idee für ein Trauercafé entwickelt. Dieses soll in den Caritas-Wohnhäusern Ascheberg, Lüdinghausen und Olfen angeboten werden. Jörg Rademacher von den Caritas-Emstor-Werkstätten Rheine hat eine „Kisten-Kirche“ gebaut. In dem fahrbaren Schrank sind alle Utensilien, die man für einen Wortgottesdienst braucht und mit denen man selbst jede Werkstatt schnell in einen würdigen Gottesdienstraum verwandeln kann.
Zu der Ausbildung gehören drei jeweils dreitägige Kursblöcke und zehn Supervisionstreffen. Die Kosten für Qualifizierung, Begleitung und Supervision werden von der Hauptabteilung Seelsorge de Bischöflichen Generalvikariats übernommen. Weitere Voraussetzungen sind die Bereitschaft der jeweiligen Einrichtung, die Teilnehmer für einen angemessenen Zeitraum freizustellen und die Zusage der zuständigen Pfarrei, die Seelsorglichen Begleiterinnen und Begleiter durch hauptamtliche pastorale Mitarbeitende zu begleiten.
Ihr Zertifikat in diesem Jahr erhalten haben Beate Wüst (Caritas-Wohnhaus Olfen), Christoph Holtick (Benediktushof Maria Veen), Birgit Wennemar und Ralf von der Halben (beide Caritas-Werkstatt Lüdinghausen), Michael Tombült (Caritaswerkstätten Langenhorst), Jörg Rademacher und Kathrin Klönne (Caritas-Emstor-Werkstätten Rheine), Daniela Rendels (Anna-Katharinenstift Karthaus) sowie Eike Hommel (Marienheim Wettringen). (pbm/cb)

Termine 2019

Samstag, 31.08.2019, 12 - 18 Uhr
Messdienertag am Niederrhein, Gaesdonck, Goch

Freitag, 06.09.2019, 19 Uhr
Familiengottesdienst zur Eröffnung der Schöpfungszeit im Kreis Kleve, Nierswelle Goch

21.09. - 25.09.2019
Flugpilgerreise nach Lourdes

Aktuelles

Pilgerreisen

 

 

Kontakt

Kreisdekanat Kleve
Wasserstraße 1
47533 Kleve
Telefon: 02821 72150
kd-kleve@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster