•  Bild_von_Kleve_zugeschnitten.jpg

Orgel in St. Dionysius Nieukerk feierlich eingeweiht

Lange musste die Gemeinde auf diesen Tag warten: Schon seit dem Frühjahr 2020 steht die „neue“ Orgel in der St.-Dionysius-Kirche in Nieukerk, doch aufgrund der Corona-Pandemie konnte sie erst fast zwei Jahre später, am vierten Adventssonntag, geweiht werden.

Domkapitular Gerhard Theben weihte die Orgel während des Gottesdienstes am 4. Advent mit Weihwasser und Weihrauch.

Pfarrer Albert Lüken freute sich, dass die Orgel nun endlich geweiht werden konnte.

In seiner Predigt verglich Domkapitular Gerhard Theben die Orgel mit einer Gemeinde.

Österreichisches Instrument stand ursprünglich in Kirche in Stuttgart

Zur Feier des Tages begrüßte Pfarrer Albert Lüken Domkapitular Gerhard Theben am Niederrhein, der den Gruß des Bischofs von Münster, Dr. Felix Genn, überbrachte.
Das Instrument wurde von der Orgelbaufirma Rieger aus Schwarzach/Vorarlberg in Österreich gebaut und am 5. März 1978 am bisherigen Standort in St. Johannes Maria Vianney in Stuttgart-Mönchenfeld geweiht. Der Orgelbauer Stephan Trostheide aus Oelde wurde mit dem Abbau in Stuttgart, sowie Transport und Aufbau in Nieukerk beauftragt. Er hatte auch, gemeinsam mit Matthias Wirth aus Kevelaer, die Intonation vorgenommen, um den Klang des Instrumentes an den Kirchenraum von St. Dionysius anzupassen.

Domkapitular Theben verglich in seiner Predigt die Orgel mit der Gemeinde: „Eine Orgel ist auch so etwas wie ein Symbol. Denn sie stützt und begleitet nicht nur den Gesang der Gemeinde, sondern sie bildet eine Gemeinde auch ab, in all ihren Gliedern“, erklärte er. Es gebe in der Orgel viele unterschiedlichen Pfeifen mit einem jeweils eigenen Charakter, und ebenso gebe es auch in einer Pfarrei ganz unterschiedliche Typen von Menschen. Entscheidend sei: „Jede Stimme hat ihre Bedeutung und jeder in der Gemeinde ist unersetzbar.“ Keine Stimme sei wichtiger als die andere.

Für den passenden musikalischen Rahmen der Orgelweihe sorgten der Musikverein Eintracht Nieukerk, das symphonische Blasorchester Niederrhein, die Kirchenchöre von St. Dionysius unter Leitung von Ingo Hoesch, der evangelische Kirchenchor mit Chorleiter Simon Wesseler sowie die Choralschola Nieukerk und an der Orgel Karl Hammans und Ingo Hoesch. 

Pressestelle Bistum Münster, Christian Breuer
 

Matomo