•  Bild_von_Kleve_zugeschnitten.jpg

15 neue Küsterinnen und Küster im Bistum Münster

15 Frauen und Männer aus dem Bistum Münster (hier zusammen mit ihren Referentinnen und Referenten) haben sich zu Sakristanen ausbilden lassen.

Domvikar Thomas Holznienkemper, Dr. Nicole Stockhoff und Günter Weide überreichten den Absolventen ihre Zertifikate.

Das Bistum Münster hat 15 neue Küsterinnen und Küster. Nach einer mehrmonatigen Ausbildung erhielten die Teilnehmenden am 16. Dezember ihre Zertifikate bei einem Gottesdienst im Institut für Diakonat und pastorale Dienste (IDP) in Münster. Mit dabei waren auch die Familien und Heimatpfarrer der Absolventen. Die Kursleitungen Dr. Nicole Stockhoff, Leiterin der Fachstelle Gottesdienst im Bistum Münster, Domvikar Thomas Holznienkemper und Günter Weide, Küster in Lüdinghausen, gratulierten den neuen Küstern zum bestandenen Kurs und dankten ihnen für ihren Dienst.

„Sie geben der Kirche durch Ihre Aufgabe ein Gesicht“, wandte sich Domvikar Holznienkem-per an die neuen Küster. Indem sie dafür Sorge tragen, dass die liturgischen Feiern in den Kirchen würdig und feierlich stattfinden können, würden die Küster den Gemeinden vor Ort und allen Menschen, die gezielt oder auch zufällig den Kirchenraum aufsuchen, einen wichtigen Dienst erweisen. „Sie geben damit ein Zeugnis für den Glauben und wirken an der Feier unseres Glaubens mit“, so Holznienkemper in seiner Ansprache.

In der Ausbildung befassten sich die Frauen und Männer mit dem kirchlichen Kalender, den liturgischen Farben und Messbüchern. Zudem setzten sie sich mit Glaubensfragen und den Sakramenten auseinander. Auf dem Stundenplan standen außerdem der Umgang mit den Gewändern, die Pflege der liturgischen Geräte sowie Einheiten zum Blumen- und Kirchenschmuck. In ihren Heimatpfarreien werden die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter künftig dafür Sorge tragen, dass in den Kirchen alles für einen würdigen Gottesdienstablauf bereitet ist.

Den Qualifizierungskurs absolviert haben Erich Erfkämper (Dorsten), Teresa Heikaus (Herten), Michaela Kauch (Herten), Birgit Kottmann (Münster), Doris Kreutzmann (Greven), Se-bastian Küting (Beckum), Daniel Maiß (Emmerich am Rhein), Christine Nestola-Buchner (Dülmen), Kerstin Plester-Buschschlüter (Nottuln), Christiane Reichel (Gladbeck), Stephan Berthold Rowansek (Datteln), Johannes Seibert (Wildeshausen), Gabi Tillmanns-Hainke (Geldern), René van Lier (Emmerich am Rhein) und Oliver Westhove (Sassenberg).

Text: Bischöfliche Pressestelle
Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann
17.12.2022

Matomo